Archiv für den Monat Oktober 2016

Mechanismen der Sexsucht: Probanden gesucht

In der „Sex@Brain study – klinische und neurobiologische Mechanismen der Sexsucht“ an der Medizinischen Hochschule Hannover soll eine umfangreiche Charakterisierung von männlichen Sexsüchtigen vorgenommen werden. Dabei werden Patienten durch Fragebögen, neuropsychologische Tests und Daten der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) mit gesunden Kontrollen verglichen.

Obwohl Sexsucht in der Therapie lange bekannt ist, gibt es wenige wissenschaftliche Untersuchungen des Problems. Diese Lücke soll mit Hilfe objektiv gewonnener Daten verringert werden. Des Weiteren ist geplant ein Therapiemanual für betroffene Patienten zu konzipieren.

Die Teilnahme an dieser Studie wird vergütet. Sie ist freiwillig und anonym.

Mehr Informationen und Kontakt: hier

SexMedNews#177
Werbeanzeigen

Die „Pille“ als Lustkiller?

Diese Frage ist bis heute nicht abschließend beantwortet. Und lässt sich vermutlich auch gar nicht so pauschal beantworten. Eine neue Studie aus den USA kommt zum gegenteiligen Ergebnis: Hier gaben Frauen, die hormonell verhüten, mehr sexuelle Aktivität und Lust in ihrer Paarbeziehung an gegenüber Frauen, die mit nichthormonellen Mittel verhüten. Kontextuelle Faktoren (Partnerschaft, Dauer der Beziehung, Lebensalter) hätten laut dieser Studie einen größeren Einfluss als die Art der Verhütung.

Link zur Originalpublikation

SexMedNews#176