Archiv für den Monat Mai 2017

Umfrage: Sexuelle Kontakte in Pflegeeinrichtungen

Das Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Sexualität bleibt bis ins hohe Alter bestehen und macht auch vor dem Altersheim nicht halt. Aber oft werden die Heime diesem Bedürfnis nicht gerecht. Unsicherheit oder Scham auf Seiten des Personals, eine eher versorgungsorientierte Atmosphäre und Mehrbettzimmer erschweren intime Momente.

Mit einer Umfrage möchte die Deutsche Seniorenliga e.V. ein Bild von der gegenwärtigen Situation in den Heimen machen. Die Umfrage richtet sich an Personen, die beruflich oder regelmäßig ehrenamtlich in einem Alten- oder Pflegeheim tätig sind: zum Online-Fragebogen

Die Deutsche Seniorenliga hat auch eine Ratgeberbroschüre herausgegeben: „Liebe und Sex im Alter – Was der Lust im Wege stehen kann“

SexMedNews#184
Werbeanzeigen

Bildungsfernsehen, Bacheloretten und Naked Attraction: Sex im TV-Programm

Liebemachen, Kuppelcastings und Genitalbeschau zur besten Sendezeit, das ist gegenwärtige Fernsehkultur. Wer vor ein paar Jahren schon meinte, die Medien seien übersexualisiert, der ahnte wohl kaum, was da noch anflutet.

„Zurzeit fühle ich mich etwas erschlagen. Von Sex. Nicht dem eigenen. Viel mehr rede ich von Sex am TV“, stellt die TV-Kennerin Maja Zivadinovic fest. Aber machen Penisse, Brüste und Vaginas eine Sendung wirklich besser? Wir schließen uns der Autorin an: Das Thema Sex konkret angehen, wenn es etwas darüber zu sagen gibt. Oder es sonst da lassen, wo es hingehört: ins Privatleben.

Online-Artikel: Kann uns das Fernsehen Sex lehren?

SexMedNews#183

Fachtagung „Sexualität und Behinderung“

TRASE – Training in Sexueller Bildung für Menschen mit Behinderungen – ist ein europäisches Projekt. Es soll helfen, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten etwas über Sexualität lernen. TRASE entwickelt einen Forbildungskurs und Materialien für Eltern und Fachkräfte. Diese sollen auf einer Tagung am 27. Juni in Halle (Saale) vorgestellt und diskutiert werden. Eine weitere Veranstaltung ist für Berlin angedacht.

Bislang sind die entwickelten Materialien erst englischsprachig online: www.traseproject.com – sie werden am 27. Juni aber auch in einer deutschsprachigen Variante vorliegen. Jede_r Teilnehmende erhält eine umfassende und gebundene Tagungsmappe mit den Materialien. Ab August sollen alle Materialien und das begleitete Curriculum frei zur Verfügung stehen.

Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenlos.
Zeit: Dienstag, 27. Juni 2017, 09:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Paul-Riebeck-Stiftung, Akazienhof / Saal, Beesener Straße 15, 06110 Halle (Saale)
Anmeldungen bis zum 01.06.2017 an: lena.lache@hs-merseburg.de
Download Programm: hier

SexMedNews#182