Schlagwort-Archive: Behinderung

Fachtagung „Sexualität und Behinderung“

TRASE – Training in Sexueller Bildung für Menschen mit Behinderungen – ist ein europäisches Projekt. Es soll helfen, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten etwas über Sexualität lernen. TRASE entwickelt einen Forbildungskurs und Materialien für Eltern und Fachkräfte. Diese sollen auf einer Tagung am 27. Juni in Halle (Saale) vorgestellt und diskutiert werden. Eine weitere Veranstaltung ist für Berlin angedacht.

Bislang sind die entwickelten Materialien erst englischsprachig online: www.traseproject.com – sie werden am 27. Juni aber auch in einer deutschsprachigen Variante vorliegen. Jede_r Teilnehmende erhält eine umfassende und gebundene Tagungsmappe mit den Materialien. Ab August sollen alle Materialien und das begleitete Curriculum frei zur Verfügung stehen.

Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenlos.
Zeit: Dienstag, 27. Juni 2017, 09:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Paul-Riebeck-Stiftung, Akazienhof / Saal, Beesener Straße 15, 06110 Halle (Saale)
Anmeldungen bis zum 01.06.2017 an: lena.lache@hs-merseburg.de
Download Programm: hier

SexMedNews#182
Werbeanzeigen

Kino: „Gabrielle – (k)eine ganz normale Liebe“

Eine junge, geistig behinderte Frau sucht ihren Weg zum Glück. Was nicht so einfach ist, wenn immer alle anderen zu wissen glauben, was das Beste für sie ist. Sie liebt ihn, er liebt sie. Und das Umfeld ist dagegen. Die Familien und Betreuer der Beiden haben so ihre Schwierigkeiten damit, dass das junge Paar mit Behinderung zusammen sein möchte.

Heute ist Kino-Start. Der Film wird angekündigt als „gutgemeint und gut gemacht“, hmm naja „etwas zu dick aufgetragen“. Spannend allemal. Hier gehts zum Filmtrailer mit weiteren Informationen, u.a. einer Veranstaltungsliste „Kinotour mit Expertengespräch“.

SexMedNews#123

Sexistenz! Kulturfestival sucht Beiträge „Sexualität und Behinderung“

Das Sexistenz! Kulturfestival sucht Beiträge für ein Buch/Hörbuch-Projekt „Sexualität und Behinderung“.

Noch bis zum 31.01.14 können Menschen mit Behinderungen ihre Erfahrungen und Erlebnisse zu Sexualität, Erotik, Liebe und Körperlichkeit in Form von Texten oder Audiostücken einbringen. Die Themen der Beiträge können von Liebe trotz großer Hindernisse, von Bejahung trotz eines scheinbar problemhaften Lebens bis hin zu sexueller Assistenz und bezahlter Erotik reichen. Insbesondere für die Audioproduktion sind auch experimentelle und nicht in Schriftform festgehaltene klangliche Äußerungsformen wie z.B. ein mündlicher Vortrag, Lieder, Musikstücke willkommen. Alle Menschen mit Behinderungen sind angesprochen.

Mehr Informationen
PDF in leichter Sprache

SexMedNews#109